Mitteilungen aus dem ISSV

Kompensation von Honorarausfällen

Liebe alle vom ISSV
Zur Entschädigungsfrage: Unsere Vize-Präsidentin, Trudi von Fellenberg-Bitzi, hat sich informiert, wie Honorarausfälle kompensiert werden.
Der Bund hat die Kantone mit der Regelung beauftragt. Es dauert einen Moment, bis diese greifen, und in der sich stets verändernden und noch neuen Lage kann sich das eine oder andere auch wieder ändern. Da die Kulturschaffenden honoriert werden, müssen wir auch die Mitgliederbeiträge nicht sistieren. Da sind wir natürlich froh, ist doch auch der ISSV auf eine gesunde finanzielle Basis angewiesen.
Jede(r) muss/soll/kann sich selber informieren und Beitragsgesuche (gemäss vorhandenen Formularen) selber einreichen. Als Beispiel für den Zugang via Internet bzw. Katonswebsite dient die Kulturförderung des Kantons Schwyz.
Interessant ist auch, was der A*dS empfiehlt: Nämlich, «dass Autor*innen das Gespräch mit den Veranstaltern suchen. Im Moment versuchen viele Veranstalter, die Lesungen zu verschieben. In diesem Fall können Autor*innen, die in einem finanziellen Engpass sind, anfragen, ob sie für die verschobene Veranstaltung ein Vorschuss-Honorar bekommen.
Bei Absagen steht Autor*innen ein Ausfallhonorar zu. Kann dies aufgrund finanzieller Not seitens Veranstalter nicht ausbezahlt werden kann, soll der Veranstalter das Gespräch mit den Förderern suchen.
Haben Autor*innen grundsätzliche Probleme mit der Ausfallentschädigung, sollen sie sich unbedingt schriftlich beim A*dS melden: Bei Absagen steht Autor*innen ein Ausfallhonorar zu. Kann dies aufgrund finanzieller Not seitens Veranstalter nicht ausbezahlt werden kann, soll der Veranstalter das Gespräch mit den Förderern suchen.
Haben Autor*innen grundsätzliche Probleme mit der Ausfallentschädigung, sollen sie sich unbedingt schriftlich beim A*dS melden: .
Wichtig ist auch, dass Autor*innen ihre Gagenausfälle via Formular bei sonart melden. Allerdings kann das Formular zurzeit nicht benutzt werden, weil es überarbeitet wird.
Bitte beachten Sie auch die Informationen auf der A*dS-Website, sowie das Merkblatt von t..
Auch Pro Helvetia informiert unter «Infopoint Covid-19». Hier sollte demnächst auch eine FAQ folgen.
Vorerst existieren nur knappe Informationen. Das hat damit zu tun, dass die Richtlinien und Vorgaben noch angepasst werden müssen. Doch Hauptsache: Wer Unterstützung braucht, kann sich in Eigenverantwortung bei den entsprechenden Stellen melden.
Top aktuell: Es lohnt sich auch, die Website von suisseculturesociale zu konsultieren. Das gilt vor allem für Personen, die hauptberuflich für die Kultur arbeiten.
Wir wünschen trotz Corona-Beschränkungen allen eine gute Zeit und grüssen herzlich.
Trudi von Fellenberg-Bitzi und Daniel Annen, Cham und Schwyz, 25.03.2020

Back
ISSV auf Facebook